Eving im Juli 2020

 

Liebe Leute aus unseren Gruppen und Kreisen,

 


Die Tage gehen ins Land – jetzt haben die Sommerferien Fahrt aufgenommen und viele Menschen
sind nach den letzten Lockerungen nun doch unterwegs an Nord- oder Ostsee, oder in den Bergen.
So ganz weit in die Ferne schweifen kann man im Moment ja nicht – „Corona“ hat alles schwierig
gemacht. Und so „ganz normal“ ist auch der Urlaub nicht – Maske und Abstand begleiten die
Menschen überall
hin.
Viele Menschen sind deshalb zuhause geblieben! Und vielleicht gehören Sie auch dazu: Zu denen,
die in „Gardenien“ oder auf „Balkonien“ geblieben sind.


Vielleicht geht Ihnen alles gerade ziemlich auf die Nerven. Die Maske hindert beim Atmen, und man
schwitzt darunter. Einkaufen gehen soll man immer noch nicht, wenn man zur „Risikogruppe“ gehört.
Beim Arzt, beim Friseur, bei der Fußpflege ist nichts so normal wie sonst. Und am schlimmsten ist
es, dass man nicht mehr unter Leute kommt. Uns allen fehlt die Nähe, die Umarmungen, der
vertraute Plausch, die Gemeinsamkeit.

Leider wird uns all das vermutlich noch eine Weile begleiten.
Das gemeindliche Leben steht im Moment noch still. Und auch die sonst üblichen
Geburtstagsbesuche können wir nicht machen, um Sie und auch unsere
Besuchsdienstmitarbeiterinnen nicht zu gefährden.
In der Gemeinde arbeiten wir im Moment an Konzepten, wie im Herbst das gemeindliche Leben
wenigstens zum Teil wieder möglich sein könnte. Sobald wir von unserer Kirchenleitung ein „O.K.“
bekommen, werden wir uns bei Ihnen melden und Sie wieder zu uns einladen.
Und bis dahin: Trübsal blasen?
Nein, warum denn? Denn zuhause kann man es sich auch schön machen!
In diesem Seniorenbrief soll es deshalb heute um „Genuss- Momente“ gehen. Um Dinge, die das
Leben auch zuhause schön machen. Wir wünschen viel Vergnügen!


Ihre Pfarrerinnen S. Staroste, M. Holthoff, Ihr Pfarrer F. Reiffen

Hier geht es zum kompletten Beitrag