Gott spricht: Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten.                      Jeremia 31, 9       

In diesem Monat gehen viele zu den Friedhöfen. Sie tragen Leid um einen lieben oder sogar um den liebsten Menschen. Sie denken zurück an gemeinsame Zeiten. Da gab es viel Schönes und Erlebnisreiches, aber auch eine Menge an Leid und Einsamkeit. Nun ist alles Gemeinsame vorbei und jeder hat seinen Weg weiter zu gehen. Die niederzulegenden Blumen oder ein Gesteck drücken noch unsere Dankbarkeit gegenüber dem Verstorbenen aus. Doch mancher ist auch nach Jahren noch von Trauer und tiefer Betroffenheit gezeichnet. In einsamen Stunden fließen noch Tränen; denn der Verlust ist groß und das Alleinsein schwer durchzuhalten. Soll das gute Miteinander nun für immer vorbei sein?