Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder   Könige 8,9       

(Juni 2020)


Wir sehen den Menschen nur ins Gesicht. Wir sehen in seine Augen, nehmen seine Gestik wahr und freuen uns an der Schönheit eines Menschen. Manchmal aber stehen wir auch vor Fragen: Was geht in diesem Menschen vor? Was bewegt ihn? Womit ist er nicht fertig geworden? Warum ist sein Gesicht von Angst, Schrecken und Bitterkeit gezeichnet? – Und bei anderen bricht der Lebensmut und die Durchsetzungskraft aus ihrer ganzen Erscheinung hervor. Ihre Unnahbarkeit und Macht setzt uns manchmal in große Furcht.

Wir möchten gerne in das Innere des Menschen hineinblicken, Anteil nehmen oder auch Korrektur im anderen bewirken.